VS (visual-spatial) Test

Denken Sie in Bildern?

 

Ihr Denk- und Lernstil sagt etwas darüber aus, ob Sie bevorzugt in Worten oder in Bildern denken. Anhand der folgenden Fragen können Sie relativ leicht beurteilen, in welcher Art und Weise Sie die Welt wahrnehmen und diesen Input verarbeiten.

 

  1. Denken sie vornehmlich in Bildern anstatt in Worten?
  2. Wissen Sie manchmal Dinge, ohne zu erklären warum und wieso?
  3. Lösen Sie Probleme auf ungewöhnlichen Wegen?
  4. Haben Sie eine lebhafte Vorstellungskraft?
  5. Erinnern Sie sich für gewöhnlich gut daran, was sie gesehen haben und vergessen leicht, was sie gehört haben?
  6. Haben Sie manchmal Probleme mit der Rechtschreibung?
  7. Können Sie Objekte visualisieren (in Ihrer Vorstellung) und sie aus verschiedenen Perspektiven betrachten?
  8. Haben Sie manchmal Probleme mit der Organisation (auch im Sinne von Ordnung)?
  9. Vergessen Sie manchmal die Zeit?
  10. Nehmen Sie lieber eine Karte zur Hand als einer verbalen Wegbeschreibung zu folgen?
  11. Können Sie sich gut daran erinnern wie sie zu einem Ort kommen, an dem sie nur einmal gewesen sind?
  12. Ist Ihre Handschrift langsam und manchmal für andere schwierig zu lesen?
  13. Können Sie fühlen was andere fühlen?
  14. Sind Sie an Musik und Kunst, oder an technischen oder mechanischen Dingen interessiert?
  15. Andere Menschen würden nie vermuten, welch großes WIssen Sie in sich tragen?
  16. Mögen Sie es nicht vor einer Gruppe von Menschen zu reden?
  17. Fühlen Sie sich geschickter und gewandter, als sie älter wurden?
  18. Sind Sie gern am Computer?

 

Wenn Sie zehn oder mehr Fragen mit Ja beantworten konnten, haben Sie höchstwahrscheinlich ein visuell-räumlichen Lernstil und denken in Bildern.



Zu den Hintergründen


Nach dem Hemisphärenmodell wird unser Gehrin in eine rechte und linke Seite eingeteilt. Die linke Gehirnhälfte ist verantwortlich für Sprache, Lesen, Rechnen, Ratio, Logik, Regeln, Gesetze, der Fähigkeit zur Konzentration auf einen Punkt, Analyse, Detail, Wissenschaft, Schritt-für-Schritt Lernen, Einzelheiten, Zeitempfinden, Linearität. Die linke Gehirnhälfte ist also für alles zuständig, was im allgemeinen Verständnis als Denken bezeichnet wird. Sie denkt in Sprache, in Begriffen, sie denkt logisch, analytisch.


Die rechte Gehirnhälfte ist verantwortlich für Körpersprache, Bildersprache, Intuition, Gefühl, Kreativität, Spontaneität, Sprunghaftigkeit, Neugier, Spielen, Risiko, Synthese, Überblick, Kunst, Tanz, Musik, Ganzheitlichkeit, Zusammenhänge, Raumempfinden. Die rechte Gehirnhälfte steuert also mehr die Intuition, Kreativität, Symbole und Gefühle. Diese Gehirnhälfte wird durch Metapher aktiviert, durch die beim Zuhörer eigene, dazupassende Bilder, Symbole, Melodien oder Gerüche entstehen lassen können. Das Rohmaterial der Gedanken, die aufblitzenden Ideen, die Bilder werden bevorzugt rechts verarbeitet.