Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wird die Beratung von den gesetzlichen Krankenkasse übernommen?

 

Leider nicht, denn Hochsensitivität und Hochbegabung sind keine Krankheiten. Insofern besteht für die Krankenkassen kein Anlass hier die Kosten zu übernehmen.

Es besteht jedoch die Möglichkeit die Rechnung bei der Steuererklärung in Ansatz zu bringen, hier entscheidet das für Sie zuständige Finanzamt. Fragen Sie ggf. Ihren Steuerberater.

 

 

Ich bin privat versichert. Kann ich mit einer Kostenübernahme rechnen?

 

Im Prinzip gelten auch hier die Regeln wie bei den gesetzlichen Krankenkassen. Wenn Sie allerdings eine Diagnosestellung und eine Therapie genehmigt bekommen haben ist es u.U. möglich 5 probatorische Sitzungen bezahlt zu bekommen. Für die Kostenübernahme besteht allerdings keine Gewähr und müsste von Ihnen selbst abgeklärt werden.

 

 

Es geht um mein Kind. Können die Kosten von der Jugendhilfe getragen werden?

 

Ja, das ist möglich. Nach einer Diagnosestellung und weiteren Überprüfung durch das Jugendamt können die Kosten gegebenenfalls übernommen werden.

 

 

Ich bin arbeitslos. Kann das Arbeitsamt die Kosten für ein Coaching übernehmen?

 

Nach meiner Erfahrung können Erwerbslose (Bezug von ALG I oder II) 10 Coaching Stunden genehmigt bekommen. Dazu muss vorher in einem Gespräch mit dem zuständigen Berater konkret danach gefragt werden und insbesondere der Wunsch von mir beraten zu werden geäußert werden.
Formal heißt das: “Einen Antrag auf Gewährung einer Förderung aus dem persönlichen Vermittlungsbudget gem. § 44 Sozialgesetzgebung – Drittes Buch – (SGB III)” für individuelles Coaching.
Es ist unter Umständen auch eine Förderung für ein Einzelcoaching über die sogenannte Einzelförderung möglich. (nach § 48 ff. SGB III)

 

 

Was kostet eine Beratung?

 

Zurzeit erheben wir ein Honorar von 95,- € pro Zeitstunde (60 min).

 

 

Ich wohne etwas weiter weg. Habe ich Nachteile, wenn wir die Beratung telefonisch oder via Skype machen?

 

Nein, ganz im Gegenteil. 90% meiner Klienten kommen aus ganz Deutschland, Österreich, der Schweiz, Belgien und Spanien und ich habe eine lange Erfahrung mit telefonischer Beratung. Insgesamt ist diese Art der Gesprächsführung für manche Persönlichkeiten sogar effektiver als face-to-face Beratung, da stressbedingte Faktoren weitgehend ausgeschlossen werden können. Auch Zeit- und Kosten werden reduziert, da die Anfahrt entfällt.

 

Wie ist der Ablauf, wenn ich Ihnen meine Terminanfrage geschickt habe?

 

Ihre Anfrage mit dem Formular (ganz unten auf der Seite) geht an Frau Trappmann und wird von ihr bearbeitet. Sie bekommen per Mail Ihren Donnerstags-Termin zu Ihrer Wunschuhrzeit und die Rechnung, sowie Zahlungsoptionen, die per Vorkasse zu begleichen sind. 

Mit der Mail erhalten Sie außerdem einen Fragebogen, den Sie bitte vor dem Termin ausgefüllt zurückschicken. Dies dient zur Vorbereitung auf das Gespräch und wird nicht gesondert berechnet.