Psychokiller -Ques que c'est?

Trappmann Psychokiller

In den 1974ern hatte die Band Talking Heads einen etwas verstörend anmutenden Hit mit dem Titel "Psychokiller-Ques que c'est?" und erst heute, angesichts der vermehrten Diskussion um "Narzissten" bzw. die narzisstische Persönlichkeitsstörung,   scheint der Songtext Sinn zu machen. Im Folgenden möchte ich genannte Themen aufgreifen, denn die Frage, ob Menschen mithilfe ihrer Psyche andere Menschen verletzen und sogar töten können  scheint mehr als brisant zu sein. 

Psychokiller für die Ohren

über Narzissmus

Narziss galt in der griechischen Mythologie als schöner Jüngling, der die Liebe anderer zurückwies und sich in sein eigenes Spiegelbild verliebte. Die Psychologie griff dieses Bild  als psychopathologische Störung auf und so hielt es Einzug in den ICD (International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems) mit einem eigenen Schlüssel.  

Die dunkle Triade

Als Dunkle Triade werden die Persönlichkeitsmerkmale von Narzissmus, Machiavellismus und Psychopathie und ihre Zusammenhänge bezeichnet. 

  • Der Narzisst folgt der Maxime:„Die anderen sind dazu da, um mich zu bewundern.“ Dieser Typ der Dunklen Triade hält sich für etwas Besseres und ist stets bemüht Entsprechendes einzufordern.
  • Der Machiavellist folgt dem Satz: „Der Zweck heiligt die Mittel“! Machiavellisten und *innen haben einen manipulativen Verhaltensstil und um ihre Ziele zu erreichen, gibt es für sie keine Grenzen. Machiavellisten*innen  sehen in anderen Menschen vor allem die Nützlichkeit zur Erreichung der eigenen Ziele. Machiavellisten*innen gelten  als heuchlerisch, unehrlich, opportunistisch, promisk und extravertiert. Im Vergleich zum Narzissten ist der Machiavellist realistischer bezüglich seiner Person.

Der Psychopathen*innen sehen andere Menschen als  Objekt. Dieser Typ legt rücksichtslose Verhaltensweisen an den Tag. Im Unterschied zu den vorgenannten Persönlichkeitstypen kommt hinzu, dass Psychopathen*innen keine Angst vor Konsequenzen zu haben scheinen, was eine gewisse Kaltblütigkeit und Kriminalität wahrscheinlich werden lässt. Dieser Charakter hat eine hohe Impulsivität und geringes Mitgefühl.  

Vorsicht: Vampire!

Den  Begriffen Energievampire/Energiefresser begegnet man immer häufiger im Netz und hier ist der Name Programm, denn sie saugen ihrem Gegenüber die Lebenskraft aus. Alle Vertreter der Dunklen Triade sind auf diese Weise toxisch und werden andere Menschen schwächen, aber auch jenseits der Persönlichkeitsstörungen gibt es Menschen, die sich von der Energie anderer "ernähren".  

Beobachten Sie doch einmal, wie Sie sich nach der persönlichen Begegnung mit einem Bekannten, Kollegen, Familienmitglied, Freund oder Freundin fühlen? Gestärkt und positiver Stimmung? Oder scheint noch viele Stunden etwas an Ihnen zu kleben, was Sie zum Grübeln bringt? 

Hochsensible und Narzissten: Äpfel und Birnen im Vergleich?

Gelegentlich werden hochsensible Menschen und Menschen mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung(Narzissten) diametral gegenübergestellt, ganz so,  als würde es sich um zwei feindliche Lager handeln. Offenbar finden sich beide Gruppen sehr anziehend und Empathen werden immer wieder als Opfer von narzisstischem Missbrauch genannt. Zwar gibt es dafür keine wissenschaftliche Evidenz, aber die Beschreibungen Betroffener, eigene Beobachtungen und einschlägige Publikationen weisen immer wieder auf eine Täter-Opfer-Beziehung beider Gruppen hin. In diesem Zusammenhang möchte ich die Frage aufwerfen, ob hochsensible Menschen an einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung leiden können und damit sozusagen der Bock zum Gärtner gemacht wird? Kann ein Empath Täter und Opfer zugleich sein?  

Diese -zugegeben prekäre Frage- möchte ich zunächst einmal damit beantworten, dass in meiner Beratungspraxis überproportional viele Hochsensible mit Instabilitäten der Persönlichkeit auftreten und es schon aus diesem Grund nicht gerechtfertigt ist von zwei verschiedenen Lagern (Empathen vs. Narzissten) auszugehen.

Verdeckten Narzissmus erkennen und sich schützen

Auch wenn heutzutage oftmals und vorschnell von Narzissten gesprochen wird, so möchte ich doch betonen, dass jeder Mensch narzisstische Züge in sich trägt und in sich tragen kann. In diesem Falle von Narzisst*innen zu sprechen wäre völlig überzogen, denn eine narzisstische Persönlichkeitsstörung ist eine tiefgreifende Störung der Persönlichkeit, die durch folgende Kriterien gekennzeichnet ist:

  • mangelndes Selbstwertgefühl 
  • starke Empfindlichkeit gegenüber Kritik
  • auffälligen Selbstbewunderung (bei offenem Narzissmus)
  • übersteigerten Eitelkeit (bei offenem Narzissmus)
  • übertriebenes Selbstbewusstsein (offener Narzissmus)
  • geringes Selbstwertgefühl nach innen hin 
  • mangelnde Empathie als Mitgefühl (Kognitive Empathie möglich)
  • Großartige Präsentation nach außen hin, z.B. Betonung  beruflicher Leistungen, statusbewusstes Auftreten, Neigung zu exklusiven Aktivitäten. Oftmals werden allerdings die eigenen Fähigkeiten überschätzt oder besser dargestellt, als sie es in Wirklichkeit sind
  • Neigungen zu Lügen
  • Neigungen zum Neid

 

Der verdeckte Narzissmus ist demgegenüber maskiert und stellt für andere Menschen in Beziehungen eine sehr gemeine, gefährliche  und hinterhältige Falle dar. Verdeckte Narzisst*innen sind die hilfsbereiten, liebenswürdigen, unterhaltsamen und großzügigen Menschen, allerdings nur bis zu dem Zeitpunkt, wo ihre Tarnung auffliegt. Dann allerdings zeigen sie  ihr wahres Gesicht und das kann bis zum bitteren Hass mit entsprechenden Verhaltensweisen ( meist passive Aggression) führen.

Wie auch die offenen Narisst*innen nutzen verdeckte Narzisst*innen Manipulationsstrategien, wie beispielsweise:

  • Love-Bombing (Der Partner/das Opfer  wird mit Liebe und Aufmerksamkeit förmlich überschüttet, eine Liebes- Bombe noch nie erlebten Ausmaßes explodiert in ihrer Nähe )
  • Sexuelle Kompetenzen ( Sexualität kann eine große Anziehungskraft und Macht ausüben, vor allem dann, wenn die oftmals geheimen Bedürfnisse befriedigt werden)
  • Gaslighting ( Tatsachen werden solange verdreht, sodass Sie am Ende nicht mehr wissen, was wahr oder was falsch ist. Sie befinden sich wie im Nebel und können die Realität nicht mehr einschätzen. 

 

Was tun?

Wenn Sie Opfer von narzisstischen Missbrauch waren, oder augenblicklich sind, dann hören Sie auf dagegen zu kämpfen. Zehen Sie sich stattdessen lieber zurück ( 0-Kontakt-Strategie).

Hilfe finden Sie hier im Institut durch kompetente psychologische Beratung zu diesem Themenkomplex. 

_______________________________________________________________________________

 

Die andere Seite, also wenn Sie das Gefühl haben, dass viele der hier beschriebenen Verhaltensweisen auf Sie zutreffen und Sie dadurch einen gewissen Leidensdruck erleben, dann finden Sie ebenfalls Hilfe in Form einer therapeutischen Intervention hier am Institut

 

Sie haben etwas dazu zu sagen? Nutzen Sie gerne die Kommentarfunktion!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0