Hochsensitiv: einfach anders und trotzdem ganz normal

VAK Verlag: "Das umfassende Standardwerk zur Hochsensitivität!"

 

Die erfahrene Autorin Birgit Trappmann liefert umfassende wissenschaftlich belegte Erklärungen, was hinter Hochsensitivität steckt, wie sie entsteht und vor allem, wie sich damit leben lässt.
Das Buch ist ein einfühlsamer Lebensbegleiter für alle Betroffenen und birgt wichtige Einsichten für Berater, Therapeuten und für alle, die mit hochsensitiven Kindern oder Erwachsenen leben und arbeiten. 

 

Link zur Bestellung bei Amazon

Zur Bestellung über den Buchhandel vor Ort 

ISBN-10: 3867310602

ISBN-13: 978-3867310604

Zur Leseprobe

Download
Birgit Trappmann, (M.A.)
Hochsensitiv: einfach anders und trotzdem ganz normal. Leben zwischen Hochbegabung und Reizüberflutung.
Leseprobe Hochsensitiv.pdf
Adobe Acrobat Dokument 111.5 KB

Ein großes Thema!

Ca. 15 Prozent aller Menschen sind hochsensitiv! Jeder von uns hat also hochsensitive Menschen in seinem Umfeld. Die Betroffenen selbst wissen jedoch oft nicht, dass sie ein anderes Wesen ins sich tragen. Das Einzige, was sie wissen, ist, dass sie schon immer irgendwie anders als die anderen waren und sie sich deshalb ausgeschlossen und alleine fühlen.

 

Sie sind hoch empfindsam, nehmen sich und ihre Umwelt, aber auch Stimmungen, intensiver und detaillierter wahr: Gesellige Runden, Lärm, laute Musik, Stress und grelles Licht sind ihnen unerträglich und überreizen ihr Nervensystem. Es fällt ihnen schwer, mit dieser Reizflut umzugehen, die für Nichtsensitive völlig unproblematisch ist.


Doch Hochsensitivität ist nicht gleich Hochsensitivität: Je nach individueller Ausprägung der Komponenten Reizoffenheit, Sensibilität und Intelligenz äußert sie sich in folgenden Erscheinungsformen:

  • eine sensitive Hochbegabung
  • eine spirituelle Ausrichtung
  • eine hoch ausgeprägte Empathie
  • ADS, das oft als stille Variante von ADHS bezeichnet wird.

Das vorliegende Buch beleuchtet erstmals eingehend all diese Aspekte von Hochsensitivität und bringt sie in einen verständlichen Zusammenhang.

Über ausführliche Fragebogen für Kinder und Erwachsene lässt sich leicht herausfinden, ob man selbst betroffen ist und zu welchem Sensitivitätstyp man gehört.